Programm

Mit dem neuen Förderprogramm LINK richtet die Stiftung Niedersachsen einen exemplarischen Fokus auf die Schnittmenge zwischen Kultur und Künstlicher Intelligenz (KI). In den kommenden drei Jahren sollen im Rahmen des Förderprogramms Antworten auf grundlegende Fragen gefunden, die Chancen und Risiken der Anwendung von KI in der Kultur erforscht und innovativen Projekte in Niedersachsen entwickelt werden.

Lassen sich Kreativität und Technik vereinbaren? Ist in der Kunst nicht der künstlerische Schaffensprozess des Einzelnen mehr wert als Big Data? Ist eine Anwendung von KI in der Kultur sinnvoll, während sie in der Industrie und Wirtschaft als Schlüsseltechnologie für die Zukunft betrachtet wird? Zur Beantwortung dieser und anderer Fragen ist eine Kompetenzerweiterung und der intensive Austausch zwischen Kulturschaffenden, Wissenschaftlern und Unternehmen in diesem Bereich geplant.

Künstliche Intelligenz ist im Kulturbereich noch sehr wenig präsent, bietet aber große Potenziale. Wir wollen diese Lücke schließen und Kulturinstitutionen, Wissenschaftler und Unternehmen zur Entwicklung gemeinsamer KI-Projekte anstiften.

Dr. Gunter Dunkel, Präsident der Stiftung Niedersachsen

Tagung

In einem ersten Schritt lädt die Stiftung Niedersachsen am 15./16. Mai 2019 zu der ersten LINK-Tagung ein, die in das Thema durch Vorträge einführt und in Workshops der einzelnen Kultursparten zu Diskussion und Erarbeitung von Anwendungen anregt. Die Tagung wird begleitet von partizipativen Elementen und Kulturangeboten im Künstlerhaus Hannover. Die Tagungsanmeldung wird ab Mitte Februar möglich sein. Weitere Informationen folgen.

KI-Schule

In einem zweiten Schritt werden 20 interessierte Kulturschaffende aus Niedersachsen eingeladen an einem 6-monatigen KI-Weiterbildungsangebot teilzunehmen. Ziel der Weiterführung ist die Auseinandersetzung mit der Programmierung von neuronalen Netzen und die Entwicklung von beispielhaften Anwendungen. Eine Ausschreibung für die KI-Schule erfolgt im Mai/Juni.

Projekttandems

In einem dritten Schritt werden 2020 Projekttandems aus Wissenschaftlern und Kulturschaffenden gebildet, um gemeinsame Projekte als Anwendung von KI in der Kultur umzusetzen. Die Projekte werden dokumentiert und abschließend präsentiert.